Das richtige Netzwerk für die Digitalisierung

Die Vernetzung der Unternehmensstandorte und die Anbindung der einzelnen Standorte an Cloud-Dienste wird immer wichtiger. Dementsprechend verwenden viele Unternehmen immer mehr Ressourcen auf den klassischen Netzwerkbetrieb. Dabei ist die Evolution des Netzwerks in Richtung SD-WAN ein deutlich günstigerer und effektiverer Weg: Kritische Datenströme fließen schnell und zuverlässig und Ihre IT kann wichtige Anwendungen per Knopfdruck priorisieren.

„Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann – frage, was Du für Dein Land tun kannst“. Dieser vielzitierte Appell an den Gemeinsinn stammt aus der ersten Amts-Rede des früheren US-Präsident John F-Kennedy. Mag er für das Zusammenleben von Menschen bis heute sinnvoll sein, so ist bei der Nutzung von Technik einfach fehl am Platz. Dennoch haben Unternehmen ihre Netzwerke seit gefühlten Jahrzehnten genau nach dieser Maxime errichtet, betrieben und verwaltet: Dabei schien es oft nicht darum zu gehen, was das Netzwerk für das Unternehmen tun kann, sondern was das Unternehmen für das Netzwerk tun muss.

Technik als Selbstzweck oder Liebhaberei jedoch widerspricht dem unternehmerischen Streben nach Wirtschaftlichkeit. Das gilt insbesondere für die grundlegenden Technologiebereiche, die modernes Arbeiten und digitale Geschäftsprozesse erst ermöglichen. Sie sollten so effizient, leistungsfähig und zuverlässig wie irgend möglich sein – und dabei möglichst wenig Aufmerksamkeit erfordern.

Keine erfolgreiche Digitalisierung ohne SD-WAN

Heute ist die leistungsfähige und zuverlässige Vernetzung von Standorten unabdingbar. Zugleich ist sie eine Grundanforderung, denn die Differenzierung und positive Entwicklung des eigenen Geschäfts finden nicht im “Maschinenraum” statt. Entscheider sollten sich daher fragen, wie sie ein leistungsfähiges, zuverlässiges und flexibles Netzwerk bekommen, das den laufenden Geschäftsbetrieb effizient unterstützt und Innovationen möglich macht.

Die Antwort darauf ist SD-WAN (Software Defined Wide Area Network). Denn die SD-WAN Technologie fördert geschäftliche Innovationen. Sie ermöglicht, kritische Anwendungen auf Knopfdruck zu priorisieren   – ein echter Vorteil im Betrieb datenintensiver Applikationen, der etwa dazu führt, dass Videokonferenzen nicht mehr ruckeln oder Werbedaten die Displays am POS schnell und zuverlässig erreichen.

SD-WAN sorgt mittels durchgängiger Verschlüsselung über sämtliche Kommunikationswege hinweg für die Vertraulichkeit der übermittelten Daten. Gleichzeitig lassen sich alle Standorte, Internetverbindungen sowie die Sicherheitsrichtlinien zentral verwalten. Mittels redundanter Kommunikationswege kann zudem die von MPLS-Netzwerken gewohnte, hohe Verfügbarkeit von bis zu 99,99 Prozent sichergestellt werden.

So lässt sich der gesamte Netzwerkverkehr unabhängig vom Internetprovider und dessen eingesetzter Technik verwalten. Unternehmen können SD-WAN kostengünstig als Service beziehen und haben von allen Standorten aus, direkte Verbindung zu den vom Unternehmen genutzten Cloud-Diensten.

-

Details zu den technischen Aspekten von SD-WAN erfahren Sie in unserem Whitepaper „Das Netzwerk von Morgen - SD-WAN als Grundlage für digitale Transformation“ . Mit den Business-Vorteilen durch SD-WAN beschäftigt sich unser Whitepaper „Die Rolle der Infrastruktur bei der Digitalisierung“