Smartes Einkaufen, smarter Handel: Wir machen Digitalisierung nutzbar

In einer Wiener Spar-Filiale findet derzeit das Internet of Things Pilotprojekt "Smarte Einkaufswagen" statt. Unter dem Motto "smartes Einkaufen" kann so festgestellt werden, welche Bereiche im Handel für Kundinnen und Kunden besonders interessant sind und wo die Einkaufswägen die meiste Zeit benutzt werden.

IoT-Lösungen können im stationären Handel das Einkaufserlebnis verbessern und darüber hinaus können durch die Sammlung von Informationen Prozesse langfristig und datenbasiert optimiert werden. Informationen können miteinander verknüpft werden. So zeigte etwa Spar sein Konzept des intelligenten Supermarkts. In einer Wiener Spar-Filiale findet derzeit das Pilotprojekt Smarte Einkaufswagen statt. Damit kann festgestellt werden, welche Bereiche im Store für Kundinnen und Kunden besonders interessant sind und wo die Einkaufswägen die meiste Zeit benutzt werden.

Mit A1 Digital IoT-Lösungen stellt sich SPAR im Handel neuen Herausforderungen und zieht durch die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten enorme Vorteile für die Kunden.

Der smarte Einkaufswagen und die 5G Technologie ermöglichen es dem Unternehmen, die Position und die zurückgelegten Routen der Einkaufswagen in einer Filiale genau nachzuverfolgen. Es werden keine Kundendaten, sondern nur anonymisierte Informationen über den Weg eines Einkaufswagens in einer Filiale erhoben, die SPAR dabei helfen, das Einkaufserlebnis ihrer Kunden zu optimieren. Anhand der Daten sieht man etwa, wie sich Kunden durch die Filiale bewegen und wie viele Wagen in der Filiale sind. Stehen zu viele Menschen mit ihren Wägen an der Kassa, soll dies in Zukunft automatisch erkannt werden - und dann können proaktiv weitere Kassa eröffnet werden. Die Gestaltung der Filialen wird damit flexibler an die Kundenbedürfnisse angepasst.

So sollen sie auch dafür sorgen, dass die Struktur des Geschäfts verbessert werden kann: der Aufbau einer Filiale kann in Folge so gestaltet werden, dass etwas häufig hintereinander besuchte Sortimente näher aneinander positioniert werden.

Ein positiver Nebeneffekt ist, dass wenn ein Einkaufswagen einen definierten Bereich verlässt, dies registriert und automatisierst ein Alarm ausgelöst wird, so wird dient die Lösung zur gleichen Zeit zur Diebstahlprävention.

Der Podcast zum Thema