ParityQC nutz Exoscale als sicheren Hort für sensible Daten

ParityQC setzt bei der Entwicklung seiner Quantentechnologie auf Flexibilität und Skalierbarkeit der Cloud Computing Plattform von A1 Digital.

„Exoscale hat sich als die perfekte Lösung herausgestellt. Bis jetzt lief alles reibungslos und unkompliziert. Mit Exoscale sind wir unabhängig von großen Unternehmen in den USA, profitieren aber von einer hohen Flexibilität und Skalierbarkeit. Ein weiterer Faktor spielte dabei auch das Vertrauen in Exoscale durch den persönlichen Kontakt mit Exoscale-Vorstand Mathias Nöbauer."

Magdalena Hauser & Wolfgang Lechner, Co-Founder von ParityQC

ParityQC wurde im Januar 2020 von Magdalena Hauser und Wolfgang Lechner gegründet und liefert den Bauplan für Quantencomputer zur Lösung von Optimierungsproblemen. Ziel der vom Innsbrucker Spin-Off Unternehmen entwickelten plattform- und methodenunabhängigen ParityQC Architektur ist es, die Komplexität von Quantencomputern zu reduzieren und damit auch skalierbarer zu gestalten. Ergänzend dazu hat ParityQC das auf Quantencomputer ausgerichtete Betriebssystem ParityOS als Software-as-a-Service-Modell entwickelt, bei dem Hardwarehersteller oder End­User Optimierungsprobleme zukünftig am Quantencomputer lösen können. Zwölf Mitarbeiter arbeiten derzeit für Parity QC, darunter vor allem Quantenphysiker, die programmieren können.

Auch schon vor Covid-19 arbeiteten nicht alle Mitarbeiter vor Ort in einem gemeinsamen Büro. Deshalb war den Unternehmensgründern relativ schnell klar, dass sie eine Serverstruktur brauchen, die einerseits Remote Work erlaubt, andererseits aber aufgrund der Tätigkeit maximale Sicherheit – soweit das möglich ist - bietet. Den ausschlaggebenden Faktor bei der Wahl des Servers spielte die Frage, ob die ausgewählte Plattform bzw. das Unternehmen dahinter selbst im Quantum Computing Feld arbeitet bzw. einen eigenen Quantencomputer baut. Da ParityQC hochsensible Daten und ihre gesamte Codebase auf ihrem Server laufen lassen, schieden die großen Anbieter von Cloud Computing Plattformen sofort aus. Kleine Anbieter konnten dagegen nicht so flexibel auf Anforderungen reagieren. Denn die Cloud Computing Plattform musste in der Lage sein, auch innerhalb kürzester Zeit die notwendigen Server-Ressourcen skalieren zu können.  An diesem Punkt brachte Matthias Farwick, CEO von Txture, Anbieter von Cloud-Transformations- und Optimierungstechnologien, Exoscale ins Spiel.

Exoscale von A1 Digital International GmbH ist eine datenschutzorientierte IaaS-Plattform, die On-Demand-Ressourcen zum Erstellen und Hosten von Anwendungen bietet. Die Datenzentren von Exoscale befinden sich zu 100 Prozent in Europa und sind damit vollständig DSGVO konform. Zusätzlich ist der Zugang zur Exoscale durch eine 2-Faktor-Authentifizierung abgesichert. Auf Exoscale können Unternehmen Anwendungen und Programme entwickeln, ohne sich Gedanken über die zugrundeliegenden Infrastrukturanschaffungskosten oder die Wartung machen zu müssen. Exoscale bietet Instanzgrößen für jede Arbeitslast - von kleinen Clustern oder sogar einzelnen Servern bis hin zu leistungsstarken Big-Data-Knoten.

Letztendlich sprach alles für Exoscale. Deshalb nutzt ParityQC die Cloud Hosting-Plattform von A1 Digital als zentralen Speicherplatz für alle Dateien und die gesamte Codebase. Alles, was innerhalb des Unternehmens entwickelt wird, wird auf Exoscale gehostet. Auch die verwendeten Software Tools - meist "self-hosted" - laufen über Exoscale und nicht über die produkteigenen Server.

 

Mehr über Exoscale erfahren