Kollaborative Plattformen ermöglichen agilere Formen der Zusammenarbeit

Für eine strategische Design Agentur wie moodley mit mehreren Standorten und über 100 MitarbeiterInnen ist eine Vernetzung zwischen den Standorten und den Teams wesentlich, um ein kollaboratives Arbeiten zu ermöglichen.

Videokonferenzen und Videostreaming werden Marken erlebbarer machen

Das Arbeiten mit Videoconferencing Lösungen und kollaborativen Plattformen erlaubt es moodley, Produktivität und Spontanität im Entwicklungsprozess miteinander zu verknüpfen und flexiblere Teams zur Lösung einer Challenge für unsere Kunden zu bauen. So sind Teams nicht mehr an Standorte gebunden, sondern können fluid je nach Expertise zusammengestellt werden. Ohne Werkzeuge wie z. B.  Videokonferencing-Lösungen wären diese Flexibilität und die notwendige Dynamik nicht möglich.

Über diese Form der Kollaboration haben Organisationen wie unsere die Möglichkeit, in agilere Formen der Zusammenarbeit überzugehen und Projekte aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

Die aktuelle Krise als Katalysator für "New Ways of Working"

Dezentralisiertes Arbeiten hat, beschleunigt durch Covid19, bereits stark an Relevanz gewonnen und wird sich je nach dem, wie lange diese Krise dauern wird, schneller oder langsamer als fixer Bestandteil in Dienstleistungsgesellschaften etablieren.  Die Einflüsse, die diese Form der neuen Zusammenarbeit neben den sozialen Gefügen auf Menschen nehmen wird, sind noch nicht abschätzbar. Erkennbar ist aber bereits jetzt eine völlig neue Möglichkeit, Arbeit und Alltag zu organisieren.

Als Designer haben wir eine andere Wahrnehmung auf die Möglichkeiten, die sich aus einer dezentralisierten Organisation ergeben. Wir erkennen, dass Marken sich neu erfinden müssen, da Konsumenten ihren Alltag völlig neu organisieren. Wir merken, dass die Kultur eines Unternehmens zu einem noch wesentlicheren Bestandteil wird. Wir glauben, dass alle digitalen Layer und Services, die Nutzern angeboten werden - egal ob in der Organisation oder außerhalb der Organisation -, noch besser ineinander greifen müssen. Wir würden das als Seamless Experience bezeichnen.

Videokonferenzen und Ereignisse, die per Videostream für eine Vielzahl von Nutzern zugänglich sind, werden in Zukunft ein zentraler Bestandteil sein, um eine Marke oder eine Organisation erlebbar, spürbar und begreifbar zu machen.  Die Tendenzen dazu sind auch nicht neu. Neu ist nur die Radikalität, mit der diese Transformation gerade stattfindet und wie schnell Unternehmen aktuell dazulernen müssen.

Anbieter gibt es viele, doch der Vergleich lohnt sich.

Der Markt an Videoconferencing Lösungen ist groß und wird noch weiter wachsen.  Ein wesentliches Kriterium ist für uns als Design Agentur eine gute Übertragungsqualität bei allen Calls, die wir führen. Diese Anforderung erfüllt eyeson auch in Zeiten von hohen Auslastungen und ermöglicht uns damit  eine reibungslose Kommunikation zwischen unseren Standorten, Teams und Partnern. Zudem garantiert die Videoconferncing-Lösung  eyeson uns die Einhaltung von Compliance-Richtlinien, die bei manchen unserer Kunden zum Tragen kommen, da  die Lösung in einem Land entwickelt wird, das dem Regelwerk der DSGVO folgt. 

Zudem läuft die Lösung auf einer europäischen Plattform wie Exoscale, die ausschließt,  dass Daten bewusst oder unbewusst außerhalb der Europäischen Union gespeichert werden.  Die Zusammenarbeit  mit Exoscale hat auch gezeigt,  dass unsere Wünsche  auch als ein Unternehmen, das in Relation zu anderen Unternehmen wenige Ressourcen in Anspruch nimmt, gehört werden.