Jeden Güterwagen im Griff haben

Die Rail&Sea Logistics Gruppe wurde 1997 gegründet und gilt als hochmoderner, flexibler Partner auf Europas Schienen. Vom JPT-Verladesystempatent (Ende der 1990er) bis hin zum heutigen GPS-Tracking-System für jede einzelne Bahnfracht: Innovationskraft war, ist und bleibt die Stärke der Rail&Sea Logistics GmbH.

Viel mehr als nur Transport

Bahnlogistik für ganz Europa, Railports/Terminals, Anschlussbahnen, digitale Services für die Bahnlogistik – seit 25 Jahren schätzen Kunden aus Industrie und Rohstoffwirtschaft die Verlässlichkeit und Schnelligkeit der Rail&Sea Logistics GmbH.

Daraus ergibt sich eine große Verantwortung gegenüber den Kunden, die sich heute von der Rail&Sea Logistics mehr erwarten als „nur“ Transportlösungen. Entscheidend sind durchgängige und transparente Prozesse von der Planung über den Transport bis zum Endkunden. Geschäftsführer Friedrich Ahammer sieht gerade in der Entwicklung und Bereitstellung von nutzenbringenden Lösungen einen wichtigen Erfolgsfaktor:

“Wir bieten unseren Kunden durch Digitalisierung einen Mehrwert, indem wir beispielsweise den aktuellen Status jedes Auftrags transparent darstellen können. Hier ist es uns besonders wichtig, dass wir nicht nur die Position jedes Waggons zeigen, sondern durch intelligente Algorithmen und Auswertungen der gewonnenen Daten unseren Kunden echten Mehrwert bieten können – beispielsweise bis hin zur Integration in deren ERP- oder Planungssysteme."

Friedrich Ahammer, Geschäftsführer Rail&Sea Logistics GmbH (Foto: Lukas Dostal)

Diese Lösungen bringen den Kunden ein Plus an Planungssicherheit und geben auch die Chance, die Prozesskette zu optimieren. Dabei spielt auch die Ressourcen- und Verfügbarkeitsplanung des Fuhrparks eine wichtige Rolle. Denn gerade in den letzten Monaten hat sich gezeigt, wie wichtig eine verlässliche und vor allem planbare, transparente Beschaffung für die produzierende Industrie und auch die nachgelagerten Verarbeitungen ist.

Mit Innovationskraft und Prozessoptimierung sowie Lösungen, die in Kooperation mit A1 entwickelt wurden, gelingt es der Rail&Sea Logistics somit, nicht nur bestehenden Kunden deutliche Benefits zu bieten, sondern auch für neue Kunden attraktiv zu werden.

Parallel dazu arbeitet das Unternehmen an einer permanenten Verbesserung der eigenen internen Abläufe. „Wir arbeiten mit hochkomplexen Softwarelösungen. Durch Asset Tracking automatisieren wir viele Prozesse und reduzieren damit die Arbeitsbelastung unserer Mitarbeiter“, erklärt Ahammer. Auch das geschieht im Interesse der Kunden: „Unsere Mitarbeiter können sich damit um andere Kundenanliegen kümmern und wir können als Unternehmen im immer härteren Wettbewerb bestehen.“

Die Grundlage für diese digitalen Lösungen ist die Internet of Things Plattform (IoT Plattform) von A1 Digital. Über diese werden Daten automatisiert erfasst, weitergeleitet und analysiert – etwa zur Standortbestimmung von Zügen oder Waggons. Bis zu 1.000 Güterwagen wurden bereits mit Hardware und einer M2M-SIM-Karte von A1 Digital ausgestattet.

A1 Digital IoT Plattform (Beispiel)A1 Digital IoT Plattform (Demosystem)

An sich sind solche Lösungen nicht neu, aber für Friedrich Ahammer zählt das Gesamtpaket von A1 Digital: „Wir haben in der Vergangenheit mit verschiedenen Telematiklösungen gearbeitet und Erfahrungen gesammelt. Leider war es meist so, dass die Datenqualität wegen mangelhafter Geräte, veralteter Technologien oder Problemen mit der Serverstruktur unzureichend war.“

Entscheidend für Ahammer sind eine robuste und zuverlässige, über Ländergrenzen hinweg lückenlos funktionierende Telematik sowie eine hohe Lebensdauer der Geräte:

„Die verbauten Komponenten müssen dem neuesten technischen Stand entsprechen: Backend bzw. Server und Schnittstellen müssen einwandfrei funktionieren. Eine hohe Datenqualität mit einer Verfügbarkeit von mehr als 98 % steht für uns dabei im Vordergrund.“

Und das ist für Friedrich Ahammer auch deshalb so wichtig, weil es die Basis für die zuverlässigen Services von Rail&Sea Logistics ist. Denn ob es das JPT-Verladesystempatent zum Ende der 1990er war oder das aktuelle GPS-Tracking-System für jede einzelne Bahnfracht ist : Innovationskraft ist und bleibt die Stärke der Rail&Sea Logistics.

Die Ziele von Rail&Sea Logistics:

  1. Qualitätssteigerung durch optimierte und automatisierte Prozesssteuerung.
  2. „Real time monitoring“ der Transportaufträge durch durchgängige und transparente Logistikprozesse.
  3. Hohe Datenqualität – der Kunde muss sich auf die gelieferten Daten verlassen können!
  4. Optimierte Ressourcen und Verfügbarkeitsplanung der Waggons – und zwar unabhängig ob diese im Besitz des Kunden, der Bahnen oder von Rail&Sea sind.
  5. Reduktion der Prozesskosten des Kunden durch integrierte digitalisierte Prozesse.

Die Lösung von A1 Digital:

• IoT Plattform
• M2M Connectivity
• Robustes, grenzüberschreitendes IoT

Author: Harald Hornacek

 

Mehr über IoT im Bahnverkehr erfahren